Nadelbaum

Lärche Sommergrüne Bäume mit weichen Nadeln

Die Lärche (Larix) kommt in Asien, Europa und Nordamerika vor. Sie wird bis zu 40 Meter hoch und können bis zu 500 Jahre alt werden. Die ältesten Funde von Lärchen waren über 11.000 Jahre alt. Die höchste jemals gefundene Lärche hatte sogar eine stattliche Höhe von 53,80 Metern.

   

Die Lärche unterscheidet sich von anderen Nadelbäumen

Die Gattung gehört den Kieferngewächsen (Pinaceae) an. Lärchen haben im Unterschied zu anderen Nadelbäumen weiche, ca. 3 cm lange Nadeln. Bis zu 10 Lärchen Arten werden unterschieden. Die grüne Nadeln der Larix verfärben sich im Herbst gelb. Ein Hauptunterscheidungsmerkmal zu anderen Nadelbäumen ist jedoch, dass die Lärche ein Sommergrüner Baum ist. Sie wirft nämlich ihre Nadeln anderes als Fichte, Kiefer und Tanne im Spätherbst ab.

Das Holz der Larix ist heiß begehrt

Buchtipp: Unsere Nadelbäume
Buchtipp: Unsere Nadelbäume

Die Zapfen sind der Larix hellbraun. Blütezeit des Nadelbaum ist von März bis Mai. Aus dem harten Holz stellt man vornehmlich Möbel und Bodenbeläge. Die Lärche ist Baum des Jahres 2002 in Österreich sowie 2012 in Deutschland. Als sommergrüne Bäume werfen Lärchen Ihre im gelb gefärbten Nadeln im Spätherbst ab. Das beständige und resistente Holz der Lärche wird vornehmlich in der Bau- und Möbelindustrie verwendet.

   

Die Härte des Holz wird dabei nur vom Holz der Eibe übertroffen. Es eignet sich daher auch für eine natürliche Außenverkleidung von Häusern. Die eiförmigen bis zylindrischen Zapfen werden am Baum zu weiblichen und männlichen Arten ausgebildet. Ihre Größe beträgt in der Regel rund 1 Zentimeter.

 

Christoph Janß

Hallo, ich bin Chris, Blogger und Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg. Ich habe ein Faible für Geschichte, Architektur sowie Naturaufnahmen. In meiner Werbeagentur Alster-Marketing.com helfe ich Kunden beim Online-Marketing sowie der Erstellung von Websites & Online-Shops.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"