HerbstlaubLaubbaum

Sumpf-Eiche

Die Sumpf-Eiche (Quercus palustris) können mit unter 37 Meter hoch werden und einen Stammumfang von 28 Zentimeter erreichen. Dennoch bevorzugt sie, anderes als ihr Name es vermuten lässt, keine sumpfigen Gebiete. Eher schon Bereiche in Flusstälern. Sie gehört zur Familie der Eichen und der Gattung der Buchengewächsen. Erstmals wurde ihr Name 1770 von Otto Freiherr von Münchhausen erwähnt.

Das Farbspektrum der Sumpf-Eiche reicht im Herbst, wenn sich ihre Blätter verfärben von gelb, über grün hin zu rot. Die Eicheln der Eiche werden von September bis Dezember abgeworfen.

In Berlin wird der Baum auch „Spree-Eiche“ genannt. Gepflanzt hat man den Baum in der Paul-Löbe-Allee nahe des Reichstags, neben weiteren hundert Exemplaren. Das Bild unten entstand in der Kantstraße in Berlin.

Gelbe Sumpfeichenblätter in Berlin
Gelbe Sumpfeichenblätter in Berlin
Artikel auf Facebook kommentieren:
Tags

Chris

Chris ist Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg mit einem Faible für Naturaufnahmen.

Related Articles

Back to top button
Close
Close